Vortrag, Lesung, Diskussion
| Haus Europa | Rostock
Mühlenstraße 9

Veranstalter: Europäisches Integrationszentrum e.V.

Unabhängigkeit! – Separatisten verändern Europa

Ein Gespenst geht um in Europa – das des Separatismus und der Unabhängigkeit. Schon seit einigen Zeiten gibt es in der EU Regionen, die sich gerne von ihrem Mutterland unabhängig machen, eigenverantwortlich handeln und auf internationaler Bühne als selbstständiger Staat wahrgenommen werden wollen. Nach dem durchgeführten Brexit wird sich vor allem für Schottland und Nordirland die Frage stellen, ob diese weiter im Verbund des Königreichs verbleiben möchten – oder doch lieber in die Unabhängigkeit entlassen werden wollen.

 

Aber auch in Katalonien, im Baskenland und in Galicien in Spanien und der Region Flandern im Königreich Belgien gibt es starke Gruppierungen, die für eine Loslösung und Abspaltung vom Mutterland werben – wenn nötig gar durch den Einsatz von Gewalt.

 

Doch was sind die Gründe dafür? Ist der Separatismus Ausdruck des Selbstbestimmungsrechts der Völker oder führen Abspaltungen gar zu einer Demontage der Europäischen Union und ihrer Werte? Welche Auswirkungen hätte eine zunehmende Kleinstaaterei für uns? Und wie positioniert sich die EU in dieser Angelegenheit?

 

Unser Referent Dr. Pierre Gottschlich vom Lehrstuhl für Internationale Politik und Entwicklungszusammenarbeit der Universität Rostock wird uns in dieses Thema einführen. Wir klären die Frage, unter welchen Voraussetzungen Unabhängigkeit gerechtfertigt sein kann, was die Motive der Befürworter sind und verdeutlichen dies an den aktuellen Beispielen Kataloniens und Schottlands.


Anmeldung und Kontakt


Ansprechpartner:

 

Jana Kasten

0381 / 4031 450

verantstaltungen@eiz-rostock.de