Vortrag, Lesung, Diskussion
| Verlagshaus ‚Nordkurier‘ | Neubrandenburg
Friedrich-Engels-Ring 29

Veranstalter: Konrad-Adenauer-StiftungVolksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge

Der 20. Juli 1944 – Bedeutung und Bewertung

Vortrag / Diskussion mit Prof. Epkenhans anlässlich 75 Jahre ‚20. Juli 1944‘

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

in diesem Jahr jährt sich zum 75. Mal das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler.

In den letzten Jahren beschäftigten sich verschiedene neue Publikationen mit diesem Aspekt des Widerstandes gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Was waren die Gründe für den Putschversuch, war es ein Aufstand des Gewissens? Wie stellt sich die Rezeptionsgeschichte dar?

 

Der Historiker Prof. Dr. Michael Epkenhans wird über die Bedeutung und Rezeption des ‚20. Juli 1944‘ sprechen. Prof. Epkenhans ist leitender Wissenschaftler am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.

 

Zusammen mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge M-V sowie der Bundeswehr NBB lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung M-V herzlich zu einem Vortrags- und Diskussionsabend über den militärischen Widerstand im Dritten Reich ein.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Silke Bremer

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V

 

Karsten Richter

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge M-V


Anmeldung und Kontakt


Wir bitten um eine Anmeldung an die

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V kas-mv@kas.de T/F: 0385 555 705 -0 /-9

 

Der Eintritt ist frei.

 

Diese Einladung kann gerne an Interessierte weitergegeben werden.

 

Veranstalter

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V

Arsenalstr. 10 19053 Schwerin T/F: 0385 555 705 -0 /-9 kas-mv@kas.de www.kas.de/mv www.facebook.com/konradadenauer stiftungmv

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Walther-Rathenau-Str. 2

19055 Schwerin m-v@volksbund.de www.volksbund-mv.de