Vortrag, Lesung, Diskussion
| PRORA-ZENTRUM | Prora
Fünfte Straße 6 (vorher: Mukraner Str. 12) / bei der Jugendherberge

Veranstalter: Prora-Zentrum

Prora in der NS- und DDR-Zeit

Vortrag von Philipp Bayerschmidt

Auf 4,5 km erstreckt sich bis heute der sogenannte „Koloss von Prora“ entlang der Prorer Wiek. Einst wurde die Anlage von den Nationalsozialisten als „Kraft-durch-Freude-Seebad“ für 20.000 Urlauber geplant, aber nie vollendet. Während des Zweiten Weltkriegs gab es unterschiedliche Nutzungen. In den 1950er Jahren wurde ein Großteil der Anlage in den 1950er Jahren zu einem der größten Militärstandorte in der DDR ausgebaut und bis zur Wiedervereinigung 1990 von der Nationalen Volksarmee genutzt. Heute befindet sich Prora überwiegend in privater Hand und wird umfangreich zu modernen Wohnungen, Appartements und Hotels saniert.

In seinem reich bebilderten Vortrag schildert Philipp Bayerschmidt die wechselvolle Geschichte Proras und geht auch auf die aktuellen Entwicklungen vor Ort ein.

Das PRORA-ZENTRUM lädt alle Interessierten herzlich zu dem Vortrag ein.

Das PRORA-ZENTRUM finden sie direkt neben der Zufahrtsschranke der Jugendherberge. Der Eintritt ist frei. Besucher des PRORA-ZENTRUMs können kostenlos hinter der Schranke parken.


Anmeldung und Kontakt


PRORA-ZENTRUM

Fünfte Straße 6, Block V, bei der Jugendherberge

18609 Prora-Nord

03 83 93 – 12 79 21 / 01 62 – 73 50 30 7

www.prora-zentrum.de