| Greifswald
Feldstraße 85a

Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung/DemokratieLaden Anklam

Frauenpolitischer Austausch zur aktuellen Frauen- und Familienpolitik in Polen

Die politische Situation in Polen seit den letzten Parlamentswahlen 2015 verändert in vielerlei Hinsicht die Lebenssituation polnischer Familien, insbesondere die von Frauen. Auf deutscher Seite sind diese Hintergründe nicht immer bekannt. Wir laden alle Interessierten ein zur Informations- und Diskussionsrunde mit deutschen und polnischen Referentinnen zur aktuellen Frauen- und Familienpolitik in Polen.

In der Feldstraße 85a in Greifswald von 14 bis 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Als Mitgliedstaat der EU hat Polen sich verpflichtet, die Gleichstellung der Geschlechter und den Abbau bestehender Benachteiligungen von Minderheiten zu fördern. Zugleich verfolgt das Land eine konservative Frauen- und Familienpolitik, die damit nicht immer kompatibel erscheint, sondern auch in der Umsetzung vor Ort, insbesondere für entsprechende

Service- und Beratungsstellen im deutsch-polnischen Grenzgebiet neue Fragen aufwirft.

Unsere Referentinnen berichten aus ihrer hauptamtlichen Arbeit in den Bereichen Gleichstellung und Familienschutz und als Aktivistinnen für Frauen- und Bürgerrechte.

Wir laden alle Interessierten zu diesem Austausch herzlich ein. Die Veranstaltung wird zweisprachig abgehalten. Auch für individuelle Gespräche sind Sprachmittlerinnen vor Ort.

 

Tipp: Am Ende der Veranstaltung wird eine Ausstellung von Daniela Lüers eröffnet. Die Malerin aus Varchentin erfreut sich internationaler Wahrnehmung und Anerkennung. Von Ausstellungen u.a. in New York und Amsterdam, Awards in Rom, Venedig, Mailand und Florenz, kehrt sie dankbar nach Mecklenburg zurück. Ihr Markenzeichen sind die poppigen Reminiszenzen an die letzte Majestät unserer Wälder.

Eine Veranstaltung des DemokratieLaden Anklam in Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Verein für Kultur und Integration e.V., CZAS DIALOGU, dem Landkreis Vorpommern-Greifswald, dem polenmARkT e.V. und dem Gutshaus Ramin.