| Im DemokratieLaden Anklam | Anklam
Burgstraße 9

Ausgeschlossen. Eine Weltreise entlang Mauern, Zäunen und Abgründen

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu Vortrag und Gespräch mit dem Journalisten Marc Engelhardt. Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit dem DemokratieLaden Anklam.

Im DemokratieLaden Anklam. Beginn 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weltweit wird der Ruf nach dichten Grenzen immer lauter. Der Journalist und UNO-Experte Marc Engelhardt gehört zu den Weltreportern, die den Mauern, die Länder trennen, entlang gereist sind. In seinem Buch hat er ihre spannenden, manchmal aufwühlenden Einblicke vereint, die aber immer eines aufzeigen: Mauern sind in Beton gegossene Furcht und zementieren zugleich Ungleichheit: Reiche schützen sich vor Armen, Gewinner vor Verlierern, Regierende vor den Regierten. Dabei lenkt der neue Mauerboom davon ab, dass die wahren Probleme der Menschheit keine Grenzen kennen: Weder Klimawandel noch Terrorismus, Hunger oder Seuchen machen vor Mauern halt.

Der Journalist Marc Engelhardt (Jahrgang 1971) arbeitete mehrere Jahre für den Norddeutschen Rundfunk und die ARD-Tagesschau. Heute schreibt er u. a. für die Neue Zürcher Zeitung und die taz. Der gebürtige Schweizer lebte einige Jahre in Nairobi und beschäftigt sich als Buchautor mit Afrika, dem Klimawandel und den Folgen der Globalisierung.