Stephan Krawczyk

Mensch Nazi

Frankfurt am Main 2012 | 159 Seiten | Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH Verwaltungspauschale

Sie treffen in einer Kneipe aufeinander und es kommt fast zu Schlägerei. Weil Klemens, der junge Neonazi, das Wort "Deutschmann" aus der Unterhaltung zweier Freunde am Nachbartisch missversteht. Und weil einer der beiden Freunde, der Ich Erzähler, dem gewaltbereiten Blick des angetrunkenen Deutschtümlers nicht ausweicht.

Der Autor entwickelt aus dieser Szene die Geschichte eines jungen Mannes aus Ost-Berlin, dessen Mutter früh starb und der bis zu seinem zwölften Lebensjahr im Kinderheim aufwächst - und eines Tages auf der Suche nach Anerkennung und Autorität auf eine Wehrsportgruppe trifft.