FÖRDERUNG

Die Landeszentrale fördert Veranstaltungen und Projekte, um ein vielfältiges Angebot der politischen Bildung in Mecklenburg-Vorpommern zu ermöglichen.

Sonderförderprogramm "Politische Bildung und Beteiligung stärken!" im Rahmen des Schulprojekttages 2019

Am 26. Mai 2019 finden die Kommunal- und Europawahlen statt, zudem - sofern der Landtag eine Verfassungsänderung beschließen sollte - voraussichtlich auch eine Volksbefragung zur Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Am 9. Mai 2019 ist hierzu ein landesweiter Schulprojekttag geplant. Hierfür legt das Land unter dem Titel „Politische Bildung und Beteiligung stärken“ ein Sonderförderprogramm für Projekte auf.

100.000 Euro stehen zunächst zur Verfügung, um Bildungsprojekte für Jugendliche zu unterstützen, deren inhaltlicher Schwerpunkt bei mindestens einem dieser Themen liegt:

  • Einführung des Wahlalters ab 16 Jahren bei Landtagswahlen
  • Wahlsystem und Wahlverhalten in Mecklenburg-Vorpommern
  • Möglichkeiten der direkten Demokratie (Volksbefragung, Volksentscheide usw.)
  • Vergleich von repräsentativer und direkter Demokratie
  • politische Partizipation in Parteien, Verbänden und anderen Organisationen
  • Möglichkeiten des konkreten politischen Engagements für Jugendliche im sozialen Nahraum

Fördervoraussetzung und Antragstellung

Die Mittel werden auf Antrag abhängig von Antragsteller und Zielgruppe als Zuwendung vergeben, für:

a) Schulprojekte
(nach „Richtlinie für die Förderung von Projekten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, Demokratie-, Rechts- und Friedenserziehung, politische Bildung und Gewaltprävention an Schulen“ für Projekte an Schulen)

b) außerschulische Projekte
(nach der „Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur politischen Bildung“

Antragsteller können alle natürlichen oder juristischen Personen sein. Anträge können ab sofort sowohl für 2018 als auch für 2019 gestellt werden. Das Projekt muss zudem in organisatorischer sowie in methodisch-didaktischer Hinsicht geeignet sein, um insbesondere Schülerinnen und Schüler bzw. Jugendliche anzusprechen.